Sie sind hier: Start

Junge Menschen bestmöglich unterstützen

Melle. Wie können benachteiligte junge Menschen beruflich besser integriert werden? Sind Zeitarbeitsfirmen im Landkreis Osnabrück ein Problem? Über diese und andere Fragen kam jetzt die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Melle mit dem CDU-Landratskandidaten Dr. Michael Lübbersmann ins Gespräch.

 

Im Hotel Bayerischer Hof in Melle standen nach der Begrüßung durch den Meller MIT-Vorsitzenden Burkhard Schleef zunächst die jungen Menschen im Mittelpunkt. „Die kommunale Arbeitsvermittlung MaßArbeit bemüht sich seit Jahren sehr intensiv um die berufliche Eingliederung junger Menschen“, berichtete Lübbersmann. Viele der Jugendlichen seien nicht „ausbildungsreif“, denn die Meßlatte der Wirtschaft läge in diesem Bereich sehr hoch. „Doch von den jährlich rund 400 in Ausbildung vermittelten, benachteiligten Jugendlichen schaffen immerhin über 60 Prozent ihren Abschluss und die große Mehrheit von ihnen findet auch eine Anschlussbeschäftigung“, erläuterte der Landratskandidat.

 

Das bestätigte auch der Erste Kreisrat, Stephan Muhle: „Die Jugendlichen werden eng begleitet und unterstützt. Dann ist für die meisten auch eine Ausbildung zu schaffen.“ Angesichts des demografischen Wandels könne die Wirtschaft es sich auch nicht mehr leisten, auf diese jungen Erwachsenen zu verzichten, betonte Lübbersmann weiter. Auch die Unternehmen seien gefordert, die Azubis gut zu unterstützen. „Als Politik haben wir im Gegenzug die Aufgabe, junge Menschen bestmöglich auf das Berufsleben vorzubereiten: durch frühzeitige Präventionsarbeit von der Kita bis zum Übergang in Ausbildung und Beruf.“

 

Beim Thema Zeitarbeitsfirmen hatte der CDU-Landratskandidat eine deutliche Position: „Viele Unternehmen der Region sind auf Zeitarbeit angewiesen, um Auftragsspitzen abzudecken oder auch um stark spezialisierte Aufträge abarbeiten zu können“, so Lübbersmann. Wichtig sei jedoch, die Arbeitsbedingungen in den Zeitarbeitsunternehmen zu prüfen: „Natürlich darf es keine Dumpinglöhne geben.“ Doch Gespräche mit der Branche hätten gezeigt, dass auch die Zeitarbeit inzwischen händeringend Mitarbeiter suche: Auch hier sei der demografische Wandel bereits zu spüren.

© Dr. Michael Lübbersmann 2018