Für Notfall bestens gerüstet

23.05.2019Für Notfall bestens gerüstet

„Moderne Technik ist wichtig, um im Katastrophenfall bestmöglich gewappnet zu sein“, betonte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius. Und er fügte hinzu: „Bei Großschadensfällen sind deutschlandweit viele ehrenamtliche Retter im Einsatz – sie alle dürfen erwarten, dass ihnen dafür das entsprechende Arbeitsmaterial zur Verfügung steht!“ So ist der Gerätewagen „Betreuung“ zur Versorgung unverletzt Betroffener im Katastrophenfall vorgesehen und verfügt unter anderem über ein großes Stromaggregat, eine 360-Grad-Umfeldbeleuchtung, ein beheizbares Zelt und 300 Feldbetten sowie Tische und Bänke.

Nicht nur im Katastrophenschutz, sondern auch im erweiterten Rettungsdienst ist der Fuhrpark gewachsen: Landrat Dr. Michael Lübbersmann überreichte die symbolischen Schlüssel für die zwei Gerätewagen „Sanität“, die zum Einsatz kommen. Er hob hervor: „Die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Landkreis und dem DRK-Kreisverband Osnabrück-Land im Erweiterten Rettungsdienst ist ohne das starke Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer undenkbar. Deshalb freue ich mich, dass wir mit den zwei neuen Gerätewagen die technische Ausstattung noch weiter verbessern können.“

Die beiden baugleichen Gerätewagen sind für die MANV-PA-Einheiten (Massenanfall von Verletzten - Patientenablage) des erweiterten Rettungsdienstes im Landkreis Osnabrück vorgesehen. Die Ausstattung ist optimal auf die Versorgung von Patienten zugeschnitten: Es werden ein Pavillon und ein aufblasbares Zelt mit Heizung und autarker Stromversorgung mitgeführt. Außerdem gehörten Notfallrucksäcke, Krankentragen, Sauerstoffversorgung und zwei EKG-Geräte sowie Defilibratoren zur umfangreichen Ausstattung. Stationiert sind die Fahrzeuge in Bissendorf und Oesede.

Mit rund 140.000 Euro hat sich das Land Niedersachsen maßgeblich an der Finanzierung der Fahrzeuge beteiligt. Hinzu kamen 50.000 Euro für Materialien, die vom DRK Kreisverband Osnabrück-Land gestellt wurden. Ansgar Pohlmann, Präsident des DRK- Kreisverband Osnabrück Land e.V., lenkte den Blick auf die zentrale Rolle, die das Ehrenamt innerhalb der Gesellschaft einnimmt. „Ich freue mich, dass durch den Besuch von Innenminister Boris Pistorius und Landrat Dr. Lübbersmann die Wertschätzung für unser Ehrenamt gestärkt wird“, sagte er. „Im vergangenen Jahr haben die Helferinnen und Helfer in unseren 13 Ortsvereinen insgesamt 30.000 Stunden Ehrenamt geleistet – ihr Einsatz ist für unsere Gesellschaft von unverzichtbarem Wert!“

(Quelle: DRK Kreisverband Osnabrück-Land e.V.)

Zurück zur Übersicht