Kontrolle der Gewässerrandstreifen

06.06.2019Kontrolle der Gewässerrandstreifen

In Melle war war mit dem Landschaftsschutzgebiet Else und obere Hase ein neues Schutzgebiet nach der europäischen FFH-Richtlinie erlassen worden. Durch die Beprobung wird sichergestellt, dass die dort beheimateten Tierarten sowie die Böschungsbereiche nicht durch Pflanzenbehandlungsmittel und hohe Düngergaben geschädigt werden. Nach einer anerkannten Methode werden an verschiedenen Standorten Sammelproben von Pflanzen entnommen und diese auf Rückstände von Herbiziden, Fungiziden und Insektiziden in einem dafür zugelassenen Labor untersucht. Falls Rückstände festgestellt werden, wird der Landkreis tätig durch Verbreiterung des Streifens und Bußgelder.

"Mit dieser Beprobung werden erstmals verlässliche Daten erhoben und ein konkretes Monitoring gestartet, um bei Bedarf zielgerichtet gegensteuern zu können", sagte Landrat Dr. Micael Lübbersmann. "Falls es Verstöße gibt, können wir sofort handeln." Gerade der Dieselskandal habe gezeigt, dass die schärfsten Grenzwerte nichts nützten, wenn sie nicht auch nachhaltig kontrolliert würden. Zu den Tierarten an der Else gehören die Groppe, der Steinbeißer und das Neunauge. Auch die feuchten Hochstaudenfluren in einigen Böschungsbereichen sind besonders schützenswert.

 

(Quelle: Landkreis Osnabrück / PM)

 

 

Zurück zur Übersicht